video

Experimenteller Klangkunstfilm. Surreal märchenhaft mutet dieser Film an. Auf spielerischer Weise nähern sich hier visuelle und akustische Formen einander an, überschreiten sich und bilden eine ganz eigene Art und Weise von sich zu erzählen. Es war nicht Ziel die Dinge in Sprache zu verwandeln, sondern eine Sprache zu finden, die die Dinge sind.

 

DAS ANTISEMITISCHE VIRUS – SIND WIR BEFALLEN? Wilhelm Bartsch und Peer-Uwe Teska: Eine Selbstbefragung. Der Schauspieler Peer-Uwe Teska und der Schriftsteller Wilhelm Bartsch wurden gefragt, ob sie etwas zum Thema Antisemitismus in einer Schule in Halle vorzutragen hätten. Beide fuhren für ein paar Tage nach Auschwitz, um dem Bösen zu begegnen und sich auch selbst dazu zu befragen. Sie konnten den Bösen aber weder an jenem Waldrand finden, wo so viele Kinder bei lebendigem Leib in Feuergruben geworfen wurden, noch fanden sie den total Bösen beim intensiven Lesen vieler Bücher und Dokumente. Es war viel schlimmer: den teuflischen Bösen gibt es so wahrscheinlich gar nicht, aber d a s Böse gibt es sehr wohl.
Von allen grassierenden politischen Pandemien der menschlichen Gesellschaft ist der Antisemitismus die älteste und scheinbar am wenigstens zu besiegende Krankheit.
Das Virus des Antisemitismus fanden Bartsch und Teska nicht nur in der rechten Ecke vor, sondern auch sonst überall, auch bei sich selbst.
Die heutigen Demokratien sind durch solche totalitären Viren jederzeit gefährdet. Nur wenn wir das wissen, könnten auch Mittel gefunden werden, um diese Viren zu bekämpfen, wenn sie wohl auch nicht ganz zu besiegen sind.
Wenigstens sieben Komponenten zu einem Serum gegen antisemitische und zugleich gegen totalitäre Viren fanden Teska und Bartsch heraus, drei davon stehen schon auf Moses`Gesetzestafeln. Könnte so ein Serum helfen beim Gesunden und also auch beim menschlicher Werden?

Das Projekt wird gefördert :
Stiftung Saalesparkasse

 

Künstlerischer Beitrag zum Thema Promenadologie.

 

Das Video zeigt eine fotografische Sammlung; aufgenommen in verschiedenen Ländern. Die Fotos zeigen Aufnahmen von Spuren, Kratzern, Formfetzen und ausgesuchten Objet trouvés, die auf plastische Phänomene verweisen.

 

TRANSFORMATION DER FORMEN

ist ein experimenteller, surreal, fast märchenhaft anmutender Kunstfilm über Phänomene der Plastizität der Tonerde, die Transgression der Formen und die daraus sich entfaltende Kraft von Imagination und Projektion.

Während der Kunstaktion „Welt aus Ton“ im Herbst 2019 des Kunstvereines „Raum für Kunst Halle e.V.“ entstanden mit Hilfe zahlreicher Schulklassen, Kinder und Erwachsene unzählige Formen aus Tonerde.

Omo August

Omo August ist ein musikalischer Kunstfilm über die transzendente Kraft des Wassers. Music by Klinke and various Artists.
Video: Christoph Liedtke

 

Klinke – Hyperion (Sessions)

Axel Kores: Schlagzeug | Mattes Kujath: Gesang, Synthesizer | Christoph Liedtke: Bass, Video, Facebook: https://www.facebook.com/Klinkeband/

Klinke – Ixtlan

Axel Kores: Schlagzeug/Video, Mattes Kujath: Gesang, Christoph Liedtke: Bass, 2019, Facebook: https://www.facebook.com/Klinkeband/

 

El Grande Nada – Pangaea

(Full Album) Sampler: Mark Hornbogen, Bass & Syntheziser: Christoph Liedtke, 2019

 

Tokyo Diamonds Vehicle

Tokyo Diamonds Vehicle ist ein poetisches Hörspiel über die transformative Kraft der Sprache, ihre Musikalität, ihre Veranlagung zum Missverständnis und ihre Vieldeutigkeit. Die Geräusche und Tonaufnahmen sind während einer Art Residency in Tokyo enstanden, ebenso die lyrischen Beobachtungen. Tokyo Diamonds Vehicle ist eine akkustischer surreale Reise ins Reich der Zeichen und an die Grenzen der Sprache. Tokyo Diamonds Vehicle ist eine Ode an das Spiel zwischen Wort, Klang und Bedeutung. Eine Begegnung mit den Unmöglichkeiten des Ausdrucks